Zoo Köln

Elefantenpark

Auf einer Fläche von 20.000 m² können bis zu 20 Elefanten in ihrem natürlichen Sozialverband leben und sich fortpflanzen. Hier wird der neueste Kenntnisstand über die Lebensweise und Ansprüche Asiatischer Elefanten umgesetzt. Besucher erleben Elefanten in einer völlig neuen Dimension.

 

Die Kölner Elefanten verbringen den größten Teil des Tages in ihrer Herde. Damit die Pfleger aber bei Bedarf an die Tiere herankönnen, werden sie trainiert. Die Tiere lernen mit Fuß, Rüssel oder Ohr ein "target" (ein Stab mit einem Ball and der Spitze) zu berühren. Während sie dort verharren, können sie behandelt werden. Die Pfleger befinden sich dabei stets in sicherem Abstand zu den Tieren. Dadurch werden Unfälle mit den Elefanten vermieden.

 

Das Training basiert auf positiver Verstärkung. Zeigt das Tier das gewünschte Verhalten, ertönt ein Pfeifsignal und der Elefant wird mit Futter belohnt. Nicht erwünschte Verhalten werden ignoriert, aber niemals bestraft. So müssen die Tiere nicht mehr "gebrochen" werden und die Pfleger können auf den herkömmlichen Elefantenhaken verzichten.

 

http://www.zoo-koeln.de/index.php?id=29

http://www.zoo-koeln.de/index.php?id=1405

Hier leben in so genannter "Protected contact"-Haltung

 

Die Bullen:

 

Bindu, geb. 1969 in Sri Lanca, ab 1973 Tierpark Port Lympne/England, seit September 2004 in Köln

Sang Raja, geb. 24.3.99 im Zoo Singapur, seit September 2004 in Köln

Rajendra, geb. 08.04.11 (Mutter: Tong Koon, Vater: Sang Raja)

 

Ming Jung, geb. 16.04.07 im Kölner Zoo (Mutter Tong Koon, Vater Plai Kongka)

 

Die Kühe:

 

Thi Ha Phyu, geb. 1980 in Myanmar, seit 1988 im Zoo Emmen, seit August 2004 in Köln

Shu Thu Zar, geb. 3.06.94 in Myanmar, seit 27.09.05 in Köln

Kreeblamduan, geb. 1984 in Thailand, seit September 2006 in Köln

Tong Koon, geb. 1988 in Thailand, seit September 2006 in Köln

Maejaruad, geb. 1989 in Thailand, seit September 2006 in Köln

Laongdaw, geb. 1990 in Thailand, seit September 2006 in Köln

Marlar, geb. 30.03.06 im Kölner Zoo (Mutter Khaing Lwin Htoo, Vater Radza)

Maha Kumari, geb. 09.05.07 (Mutter Thi Ha Phyu, Vater Bindu)

 

Chumpol, geb. 1983 in Thailand, seit September 2006 in Köln

Aye Chan May, geb. 13.08.95 in Myanmar, seit 27.09.05 in Köln

 

Die Jungtiere (alle geboren im Kölner Zoo):

 

Bindi, geb. 25.07.12 (Mutter: Shu Thu Zar, Vater: Bindu)

La Min Kyaw, geb. 16.03.16 (Mutter: Shu Thu Zar, Vater: Bindu)

Jung Bul Kne, geb. 26.01.17 (Mutter: Maha Kumari, Vater: Sang Raja)

Moma, geb. 20.03.17 (Mutter: Marlar, Vater: Sang Raja)

Kitai, geb. 08.06.17 (Mutter: Tong Koon, Vater: Sang Raja)

 

Khin Yadanar Min, geb. 27.07.09 (Mutter Aye Shan May, Vater Bindu)

 

Die Fotos der Kölner Elefanten findet Ihr auf den entspr. Unterseiten



"Ganesha"


Infos:

Überraschung bei meinem Besuch am 28.07.17:

Ranjendra lebt jetzt mit Sang Raja und Bindu zusammen - und das klappt prima.

 

Der am 12.06.17 geborene Elefantenbulle musste leider eingeschläfert werden, obwohl sich die Bindung zu KREEBLAMDUAN intensiviert hatte und er durch die Muttermilch zu Kräften kam. Als Grund für die Verschlechterung seines Zustandes am Sonntag Nachmittag wird eine Nabelentzündung vermutet.

Quelle und weitere Infos:

http://www.ksta.de/koeln/koelner-zoo-juengster-elefantenbulle-musste-eingeschlaefert-werden-27815678

 

...und zum Schluss ein Sorgenkind: am 12. Juni 2017 brachte KREEBLAMDUAN ebenfalls einen kleinen Bullen zur Welt, hat ihn aber nicht angenommen. Durch gutes Zureden der Pfleger, die rund um die Uhr bei den Beiden sind, lässt sie den Kleinen trinken. Weitere Infos: http://www1.wdr.de/nachrichten/rheinland/koeln-zoo-elefanten-100.html

Nr. 3 ist da: TONG KOON hat am 8. Juni 2017 den kleinen Bullen KITAI zur Welt gebracht

 

MARLAR brachte am 20. März 2017 ebenfalls einen Elefantenbullen zur Weilt: MOMA

 

Am 26. Januar 2017 machte MAHA KUMARI den Anfang und brachte einen kleinen Elefantenbullen zur Welt: JUNG BUL KNE

 

Info 12. Januar 2017:

Der Elefantenpark füllt sich bald mit neuem Leben: MARLAR, MAHA KUMARI, KREEBLAMDUAN und TONG KOON sind trächtig und erwarten in den kommenden Monaten ihren Nachwuchs.

Vater aller 4 Babys ist Sang Raja.

Die Elefantenbabys werden zwischen Frühjahr und Sommer 2017 erwartet.

Quelle und weitere Infos:

http://www.ksta.de/koeln/nippes/koelner-zoo-babyboom-bei-den-elefanten-25520232

_____________________________

In der Kinderstube im Kölner Elefantengehege wird es bald nochmal deutlich voller: Vier Elefanten-Kühe sind trächtig! – Quelle: http://www.express.de/25526454 ©2017
In der Kinderstube im Kölner Elefantengehege wird es bald nochmal deutlich voller: Vier Elefanten-Kühe sind trächtig! – Quelle: http://www.express.de/25526454 ©2017
In der Kinderstube im Kölner Elefantengehege wird es bald nochmal deutlich voller: Vier Elefanten-Kühe sind trächtig! – Quelle: http://www.express.de/25526454 ©2017

Am 16. März 2016 brachte SHU THU ZAR einen kleinen Elefantenbullen zur Welt:

LA MIN KYAW.

_____________________________

 

Nachdem das Elefantenhaus wegen der Pockeninfektion 8 Monate geschlossen war, wurde es am 14. April 2015 wieder für Besucher geöffnet.  Die Pockeninfektion gilt als endgültig besiegt.

 

http://www.koelnerzoo.de/servicenavi/presse/pressemeldungen/2342015-elefantenhaus-wieder-geoeffnet/

_____________________________

 

Bei den Elefantenkühen brach im September 2014 eine Pockeninfektion aus.

Daraufhin verlor MAHA KUMARI am 7.10.14 im 15. Monat ihr Jungtier.

Am 11.10.14 verlor auf MARLAR ihr Jungtier im 14. Monat.

01. Oktober 2014: Am 30. September 2014 ist KHIN YADANAR MIN in den Zoo Heidelberg umgezogen, wo er in der Nacht zum 1. Oktober 2014 ankam.

 

Quelle und weitere Infos: http://www.rnz.de/heidelberg/00_20141002060000_110759923-Der-Heidelberger-Zoo-hat-einen-neuen-Elefanten.html

 _____________________________

 

15. Juli 2013: Am 11. Juli sind AYE CHAN MAY und ihr Sohn KHIN YADANAR MIN in den Zoo Pairi Daiza (Belgien) umgezogen.

 

Quelle und weitere Infos: http://www.koelner-wochenspiegel.de/rag-kws/docs/731012/stadt-koeln

 

30. Oktober 2012: Der Kölner Zoo will die Elefanten-Kuh "Aye Chan May" und ihr Kalb abgeben. Da es zwischen der aus Myanmar stammenden Elefantenmutter und der Leitkuh der Herde zu Auseinandersetzungen gekommen sei, werden Mutter und Kind derzeit separat gehalten. Nun werde geprüft, wohin und wann die Tiere gehen. Auch Elefanten-Kuh "Tong Koon" lebt derzeit getrennt von der Herde - allerdings nur, um sich mit einem Bullen zu paaren.

 

Quelle: http://www.welt.de/print/welt_kompakt/koeln/article110382036/Koeln-Kompakt.html

 

 _____________________________

 

26./28. Juli 2012: Gestern Morgen hat Elefantenkuh SHU THU ZAR ihr erstes Kalb zur Welt gebracht. Es ist ein Mädchen und heißt BINDI.

Quelle und weitere Infos:

http://www.koelnerzoo.de/servicenavi/presse/pressemeldungen/2572012-elefantengeburt/

 

13. Juli 2012: MING JUNG ist gestern für 5 - 7 Jahre nach Anwerpen/Belgien gereist. Wenn er dann zurück kommt, wird BINDU 50 Jahre alt und wahrscheinlich nicht mehr zeugungsfähig sein. Dann sollen SANG RAJA und MING JUNG für weiteren Nachwuchs sorgen.

 

Quelle und weitere Infos:

http://www.express.de/koeln/tschoe--junger-elefant--ming-jung-ist-jetzt-in-belgien,2856,16612198.html

http://www.radiokoeln.de/koeln/rk/768488/news/koeln

 

Im Zoo Antwerpen hat MING JUNG in BUDI (geb. 17.02.08 im Zoo Dublin, seit 07.07.12 in Antwerpen) einen guten Kameraden zum Kräftemessen gefunden:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=U5ET8mM1BII

 

Im Herbst kommt noch BUN aus dem Zoo von Tiflis in Georgien dazu, während BUDI im Laufe des Winters den Zoo in Richtung Denver wieder verlassen wird.

 

03. Mai 2012: Traurige Nachricht aus dem Kölner Zoo:

 

                                                                             Elefantenkuh CHUMPOL ist tot

Weiter Infos: http://www.koelnerzoo.de/servicenavi/presse/pressemeldungen/252012/

                           http://www1.wdr.de/themen/panorama/elefantentot100.html

 

Bei der Obduktion stellte sich heraus, dass Chumpol ein irreparabel ausgku-geltes Hüftgelenk und starke Muskelverletzungen hatte. Sie starb an den posttraumatischen Folgen der Auseinandersetzungen. Außerdem wurde festgestellt, dass CHUMPOL etwa 26 Jahre älter war, als angenommen.

 

Weiter Infos: http://www.rundschau-online.de/html/artikel/1335978681620.shtml

                           http://www.bild.de/news/leserreporter/elefant/elefant-tot-im-zoo-koeln-23968646.bild.html