Zoo Zürich (Schweiz)

Archiv

Besuch am 10. Juni 2009:          

 

                      Vorbei an dem.....

                       ......o.g. Tigerbrunnen.....

                      .....erreicht man den Zoo-Eingang

Mein Rundgang beginnt gleich nach den Flamingos am und im Exotarium. In dem verwinkelten Gebäude befinden sich auch u.a. Krallenaffen und Königspinguine.

 

Es folgt ein Anstieg vorbei an den Kängurus, Schildkrötenhaus zum Afrikahaus der sich die Außenanlage der Spitzmaulnashörner anschließt.

 

Am höchsten Punkt folgen Fischotter, Seehunde und Lamas, die ich hier jedoch nicht fotografiert habe.

 

Gegenüber von Alpaka, Vikunja und Darwin-Nandu befindet sich das Menschenaffenhaus.

Am Ende es oberen Weges erreicht man Schneeleopard, Amurtiger und Indische Löwen. Damit endet der erste Teil meines Rundgangs.

Unterhalb der Tiger und Löwen liegt das Elefantenhaus mit Außenanlage.


Hier leben der Elefanbulle                                                                              

MAXI, geboren 1969 in Thailand, ab 1971 im Circus Chipperfield, seit 1981 im Züricher Zoo                                                                                                 

FAHIM, geboren am 24. Juli 2005  in Zürich, Mutter INDY


die Elefantenkühe

DRUK, geboren 1967 in Bhutan, seit 1968 als Geschenk des Königs von Bhutan an die Züricher Bevölkerung im Züricher Zoo 

CEYLA, geboren 1975 in Sri Lanka, seit 1976 im Züricher Zoo

FARHA, geboren am 3. Mai 2005 in Zürich, Mutter CEYLA

INDY, geboren 1986 in Burma, ab 1988 beim Cirkus KNIE, seit 1999 im Züricher Zoo                      CHANDRA, geb. am 13. Mai 2002 in Zürich, Mutter INDY   


Am 30. Oktober 2009 reiste der junge Elefantenbulle FAHIM in den Bellewaerde Park nach Belgien, wo er sich in einer Junggesellengruppe weiter entwickeln wird.         


Die Anlage für die Asiatischen Elefanten entspricht heute nicht mehr den internationalen Zoostandards und den Bedürfnissen dieser anspruchsvollen Tiere.


Im Jahr 2005 musste die Innenanlage erweitert werden, weil zwei Elefantenkühe trächtig waren und der Platz für zwei zusätzliche Jungtiere nicht ausgereicht hätte. Die Elefantenjungen kamen am 3. Mai respektive 24. Juli desselben Jahres zur Welt.


Im Juni 2014 wurde der neue Kaeng Krachan Elefantenpark eröffnet.


http://www.zoo.ch/xml_1/internet/de/application/d297/d1862/d2062/f2658.cfm

Der 2. und letzte Teil meines Rundgangs führt vorbei an Trampeltieren, Arabischen Oryx, Bantengs und Hirschziegenantilopen zum "Südamerikanischen Nebelwald mit Brillenbär und Nasenbär (letztere hatten sich sehr gut versteckt).


Weiter geht es vorbei an den Ameisenbären und Capybaras mit ihren Jungtieren, Kranichen und Weißstörchen sowie den Burma-Leierhirschen zum "Afrikanischen Gebirge". Dort fand ich leider nicht die erwarteten Dscheladas und Nubischen Steinböcke vor, sondern nur deren Mitbewohner, den Klippschliefer.


Dafür entschädigte ein herrlicher Ausblick über die Züricher Umgebung.


Der letzte Teil führt über den sonnigen Weg vorbei am "Zoolino" (besonderer Spaß für die jüngsten Besucher, ich habe die Treppen ausgelassen) zur 2003 eröffneten "Masoala-Regenwaldhalle".

Damit ging ein schöner Tag im Züricher Zoo zu Ende.