Zoo Frankfurt am Main

Katzendschungel

Im 2001 eröffneten Katzendschungel leben Indische Löwen, Sumatratiger, Rostkatzen – und seit Juni 2005 Nebelparder. Die Löwenfreianlage ist nur durch einen Wassergraben von den Besuchern getrennt. Im Haus haben die Indischen Löwen wüstenartig gestaltete Innenanlagen. Hinzu kommt noch eine Wurfbox mit Sichtfenster, das jedoch geschlossen werden kann, um der Mutter die nötige Ruhe für die Jungenaufzucht zu gönnen. Die Innenanlagen der Sumatratiger in Anpassung an deren Lebensraum, den Regenwald, stärker bepflanzt. Die Außenanlage verläuft entlang des Weihers. Ein Teil dieses Weihers wurde abgetrennt und mit einer Besucherbrücke überbaut, um den Sumatratigern die Möglichkeit zum ausgiebigen Schwimmen zu gewähren. Die Nebelparder verfügen ebenfalls über eine Außenanlage. Das Glanzstück der Innenanlagen ist der künstliche, sieben Meter hohe Baum, der die Tierpflegerschleuse verbirgt, in den Heizplatten integriert und der mit natürlichen Pflanzen versehen ist. Gegenüber der Tiger- und Nebelparderanlage sind die Innen- und Außenanlage für die Rostkatzen. Diese Anlagen wurden ebenfalls dem Regenwald nachempfunden und beinhalten unter anderem einen Wasserfall. Da die Pflanzen den kleinsten Katzen der Welt viel Deckung bieten, die diese für ihr Wohlbefinden benötigen, sind sie manchmal sehr schwer zu entdecken.


http://www.zoo-frankfurt.de/deutsch/zoo-frankfurt/gehege.htm

18.07.17: Traurige Info:

Heute Morgen musste der knapp 18-jährige Asiatische Löwe KASHI eingeschläfert werden.

 

Quelle und weitere Infos:

http://www.zoo-frankfurt.de/index.php?id=33&tx_ttnews%5Btt_news%5D=263&cHash=0cdbc122f4cb01ddbdb9a7b10be5959b

 

Weitere Fotos von den Löwen KASCHI und ZARINA unter "Tierisch aktiv"   > > > > >

 

Weitere Fotos aus dem Katzendschungel im Archiv                                      > > > > >

 

Fotos von den Tigerkindern sowie weitere Infos im Archiv                           > > > > >