Zoo Augsburg

Am 17.03.09 besuchte ich zum ersten Mal den Zoo Augsburg, ein zweiter Besuch erfolgte am 15.07.14.

 

Der Zoo liegt im Stadtgebiet am nördlichen Rande des Siebentischwaldes, der ein Augsburger Naherholungsgebiet ist und zugleich als Wasserschutz-gebiet für das städtische Trinkwasser dient.

Er beherbergt auf einer Fläche von 22 ha über 1.600 Tiere aus 300 Arten aus aller Welt.

 

Erste zoologische Erfahrungen gab es in Augsburg bereits im Jahr 802, als Augsburg einen indischen Elefanten namens Abul Abbas als Geschenk des Kalifen Harun al Raschid an den Kaiser Karl des Großen erhielt. Der Elefant legte nicht nur den Weg von Aachen nach Augsburg zu Fuß zurück, sondern wurde später auch noch als Kriegselefant gegen den dänischen König Göttrik eingesetzt. Als er den Rhein überquerte zog er sich einen Lungenentzündung zu, die dann zum Tode führte.

 

Anlässlich der Krönung des Staufenkaiser Friedrich II. wurde im Jahre                                 1220 eine Tierschau, so genannte wandernde zoologische Gärten, abgehalten.

 

1410 wurden im Stadtgraben zwischen dem Roten Tor und dem heutigen Königsplatz sechs Hirsche zur Betrachtung für die Augsburger Bürger ausgesetzt. Die Hirsche wurden vor Wilderern durch hohe Strafen geschützt.

 

1796 wurden dortige Hirsche von Franzosen, die im ersten Koalitonskrieg Augsburg erreichten, abgeschossen.

Die Ursprünge der heutigen Einrichtung liegen in der Zeit des Nationalsozialismus. Der „Park der deutschen Tierwelt“, der am                                                                                                 12. Juni 1937 eröffnet wurde, sollte den Bürgern ganz im Sinne der nationalsozialistischen Ideologie die heimische deutsche Tierwelt in ihrer Vielgestaltigkeit präsentieren. Eine geplante Erweiterung des Geländes nach Osten inklusive der Errichtung eines typisch schwäbischen Bauernhofes kam nicht mehr zustande.

 

In den Jahren 1943 bis 1945 wurde der Tiergarten durch Bombenangriffe schwer zerstört und dann geschlossen.

 

Im Sommer 1946 konnte der Zoo wieder eröffnet werden.

 

Am 1. August 1947 übernahm der ehem. Direktor des Frankfurter Zoos, Prof. Dr. Steinbacher, die Tiergartenleitung und beseitigte die starken Kriegsschäden. Die Augsburger bekundeten in einer Befragung ihr Interesse auch an exotischen Tierarten. Nach und nach kamen Tierarten aus aller Welt in den Zoo.

Dabei hatte sich die Zooleitung im Rahmen ihrer Möglichkeiten zum Ziel gesetzt, in ihrer Heimat bedrohten Vögeln und Säugetieren ein schützendes Refugium zu verschaffen.

 

1980 wurden das Reptilienhaus und der Streichelzoo „Kinderland“ eröffnet,

 

1982 wurde die 3 ha große Hirschwiese zum „Afrika-Panorama“ umgestaltet und                      

1985 anlässlich der 2000-Jahr-Feier eröffnet.

 

1986 wurde unter Einbeziehung des alten Zebra-Geheges die neue Elefantenfreianlage mit Swimmingpool für die Afrikanischen und Asiatischen Elefanten eröffnet.                                            

Es folgte der Bau des modernen Eingangs am Brehmplatz.

 

Von 1989 bis 1995 entstanden Tropenhalle, zwei Raubtierhäuser und drei Bergtieranlagen

 

In den vergangenen Jahren wurden im Augsburger Zoo viele Umbau und Modernisierungsmaßnahmen durchgeführt und durch den Freundeskreis des Zoos ermöglicht. So erfolgten u.a.

 

1997 Erweiterung der Mandrill-Anlage

 

1999 Sanierung und Vergrößerung der Bärenanlage, bei der es dem Besucher jetzt möglich ist, die Braunbären durch eine Glasscheibe im Wasser beim Fischen zu beobachten

 

2000 Neubau der Takinanlage

 

2003 Bau eines Winterhauses für Pelikane

 

2005 Bau einer Seehundeanlage

 

2006 Bau einer Erdmännchenanlage am Giraffenhaus

 

2007 Neubau der Seebärenanlage

 

2007 – 2008 wurde nach dem Tod der Nashörner, die in der Anlage am Eingang lebten, ein neues Haus für Nashörner und Watussirinder als Teil des Afrikapanoramas gebaut.

 

2009 ist auf der alten Nashornanlage eine neue Anlage für Paviane und Rotbüffel entstanden.

 

2010 entstanden eine begehbare Kattaanlage und eine Kapuzinervoliere

 

Quellen:  

http://www.zoo-augsburg.de/                                                                                                       http://www.zoo-augsburg.de/server2/content/der-zoo_geschichte-des-augsburger-zoos.htm http://de.wikipedia.org/wiki/Zoo_Augsburg  

                                                                         Der Eingang

.....und schon beginnt der Rundgang Teil 1





Mittlerweile ist auch die Anlage für Mantelpaviane und Rotbüffel fertig gestellt.

Nach dem Tod des Tigers JACQUES im Februar 2014 hat sich schnell Ersatz gefunden: Tigerin BERANI, geb. am 3.4.13 im Zoo Frankfurt zog am 24.4.14 in Augsburg ein. Zu ihr gesellte sich 3 Tage später der am 16.2.13 im Zoo Champrépus in der Normandie/F geborene Tiger DJHALA


....gefolgt von Rundgang Teil 2

....und zum Schluss Rundgang Teil 3 mit dem Afrika-Panorama und den Elefanten.

Hier leben z.Zt. die zwei asiatischen Elefanten

TARGA, geb. 1955 in Indien, in Augsburg seit 04.11.87 vom Zoo Osnabrück (Sie kam am 5.6.59 in den Tierpark Hagenbeck, von dort aus am 26.4.61 in den Zoo Osnabrück).                                                BURMA,   geb. 1971, in Augsburg seit 26.03.86 vom Zirkus Knie

 

Die zwei afrikanischen Elefanten

SABI,  geb. 1985 in Zimbabwe, in Augsburg seit 1987 vom Tierpark Hagenbeck, Hbg.  FRANZI, geb. 1990 in Namibia, in Augsburg seit 30.08.92

wurden 2011 an den Zoo Rhenen/NL abgegeben


Mehr entdecken auf meinem Rundgang am 17.03.09 im Archiv