Zoo Neunkirchen

Am 22. September 2011 habe zum ersten Mal den Zoo Neunkirchen besucht.

Mitten im Wald nahe der City leben hier auf einem 14 ha großen Gelände über 500 Tiere in etwa 100 Arten.


Geschichte


Die Vorgeschichte des Zoo Neunkirchen beginnt im Jahre 1922 mit der Gründung des Aquarienvereins.


1926 wurde der Zoo mit der Pacht des heutigen Zoogeländes am Jedermannsbrunnen durch den Aquarienverein  gegründet.

1936 wurde ging der Zoo in städtisches Eigentum über.

1948 erfolgte nach dem Krieg die Wiedereröffnung.

Ende der 1950er Jahre bis Ende der 1970er Jahre wurde der Zoo ständig erweitert. Es entstanden ein Affenhaus, ein Tropenhaus, eine Anlage für Asiatische Elefanten, eine Anlage für Kalifornische Seelöwen, ein Raubtierhaus, ein Giraffenhaus, ein Leopardenhaus und ein Delfinarium.


Als erstes Projekt des 1984 gegründeten Neunkircher Zoos - Zooverein e.V. entstand 1988 die Fasanerie.

Mitte der 1990er Jahre begann die kontinuierliche Modernisierung des einstigen kleinen Tierparks. 1995 wurde die neue Anlage für Bären und Braunbären eröffnet

1996 folgte die Eröffnung des Affenfelsens und

1999 die Eröffnung des Orang-Utan-Hauses. Neben Orang-Utans leben hier Liszt-Äffchen und Hulmanlanguren. In der kleinen Tropenhalle des Affenhauses leben verschiedene Froscharten. 2002 wurde die Robbenbucht für Seehunde mit angrenzender Felsentribüne und Felsengarten, dem Maritimum, eröffnet.

2003 entstand die Zoofalknerei als Subunternehmen. Hier finden zweimal täglich um 11°° und um 15:30 Uhr kommentierte Flugvorführungen statt.

2004 wurde der im asiatischen Pagodenstil erbaute Elefantentempel eröffnet. Mit einer Außenanlage von über 4.000 m² und einem weiteren Außengehege von über 500 m² zählt sie zu einer der größten Freianlagen mit Naturboden in einem deutschen Zoo. 

2005 folgte die Eröffnung des Biberteiches mit Biberburg und

2007 die Eröffnung des Waschbären- und Nerzsumpfes

2011 wurde die Anlage für Sibirische Buntmarder und Blattschneiderameisen sowie von Meerwutzhausen für Hausmeerschweinchen eröffnet.  


Seit Mitte Oktober 2010 im Bau befinden sich die neuen Anlagen für große Raubtiere. Im ersten Bauabschnitt entsteht der neue Bärenpark – vorerst als Altersruhesitz für die beiden Braunbären Lars und Ulla-Sophie. Die neue Außenanlage umfasst eine Nutzfläche von fast 2000 m². Sie ist in zwei Teile trennbar und befindet sich neben der jetzigen Bärenaußenanlage. 


Im 2. und 3. Bauabschnitt sollen die Anlagen für Sibirische Tiger und Asiatische Löwen folgen.

Derzeit sind keine Fische und nur noch wenige kleine Reptilien im Bestand, da die Dschungelhalle geschlossen wurde. Es ist der Bau einer neuen Tropenhalle bis 2013 geplant.


Quellen: http://www.zoo-neunkirchen.de

                  http://de.wikipedia.org/wiki/Zoologischer_Garten_Neunkirchen

Eingang
Eingang

Falknerei

 

Elefantentempel und Affenfelsen

 

Rundgang